Fotografie ist die Trauer ├╝ber die verg├Ąngliche Zeit und das Bed├╝rfnis, einige Augenblicke festzuhalten es gibt formale Emotionen, hervorgerufen durch Licht oder Form, sentimentale oder sensuelle, die durch Menschen ausgel├Âst werden, und rein intellektuelle.

Die Fotografie kann sie vereinen und daraus neue schaffen ...

Fotografie ist unl├Âsbar mit der Zeit verkn├╝pft, die sie festh├Ąlt, mit der Zeit, die zwischen den Fingern, zwischen den Augenblicken zerrinnt, mit der Zeit der Dinge und Menschen, des Lichts und der Gef├╝hle.

Die Zeit wird nie mehr das sein, was sie war.

Jeanloup Sieff